Theoretische Ausbildung

Neue Lernkultur in der Pflege

Die Halbwertzeit von Wissen in der Pflege beträgt etwa fünf Jahre. Das heißt, nach dieser Zeit ist das Erlernte bereits veraltet, hat sich verändert und weiterentwickelt.
Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Fähigkeit zum „lebenslangen Lernen“ zu entwickeln.
Wir unterstützen diesen Prozess in der Ausbildung durch die Anwendung innovativer Unterrichtsformen und Methoden.

Ziel unseres pädagogischen Handelns ist die Entwicklung beruflicher Handlungskompetenz. Grundlage bilden hierbei die Ansätze des problemorientierten und des erfahrungs- und handlungsorientierten Lernens.

Neben den klassischen Unterrichtsformen setzen wir daher folgende didaktische Methoden ein:

-    Fallarbeit
-    Projektunterricht
-    Kooperatives Lernen
-    Digitale Lernplattform („e-learning“)
-    Lernlabor („Skills Lab“)

Die Ausbildung startet mit einem circa zweimonatigen Einführungsblock, in dem wichtige Grundlagen für die ersten Praxiseinsätze gelehrt und gelernt werden. Im weiteren Verlauf wechseln sich Theorie- und Praxisphasen ab.

Pflegeschulzentrum Goslar | 05321 / 394 999 11 |
© Copyright 2018 | Kontakt | Anfahrt | LELE | Datenschutz | Impressum